Mit Pauken und Trompeten
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Fanfaren-Blog 2017

Termine & Historie
Der Nachrichtenüberblick des Jahres 2017. Unser Programm. Geschichten, Anekdoten, Randbemerkungen.

FZ Weisweil/Rhein, Rettichfest
Donnerstag, 15.06.2017, Abfahrt: 11 Uhr

Weisweil/Rhein


Unsere Freunde des Fanfarenzug aus Weisweil bei Rust veranstalten am Fronleichnamstag traditionell ihr Rettichfest. Und wir waren in diesem Jahr wieder zu Gast. Pünktlich zum Mittagessen kamen wir im sonnigen Weisweil an. So gestärkt spielten wir gegen 14 Uhr zum ersten Mal auf der Bühne auf. Nach dem ersten Marsch, und zu aller Freude, gesellten sich der Vorstand und der Zugführer der Weisweiler zu unseren Reihen hinzu und unterstützten musikalisch. Sie hatten "zufällig" ihre Instrumente dabei. Neben dem Auftritt hatten wir auch zwei Mannschaften beim Rettich-Schneid-Wettbewerb gemeldet. Jung schnitten gegen Alt, und dabei gut ab. 5 Mannschaftsmitglieder müssen dabei 20cm lange Rettich so aufscheiden, dass diese nach Möglichkeit lang gezogen werden können, bestenfalls ohne dass sie abreissen. Die FZ Jugend hatte zum Schluss 14cm mehr auf dem Zettel wie die Alten. Glückwunsch. Immerhin waren wir soweit geübt -wir nahmen schließlich nicht zum 1. Mal teil-, dass wir einige Weisweiler Lokalmatadoren hinter uns lassen konnten. Beide Mannschaften halbierten das Feld der 12 Mannschafen. Beim nächsten Mal zielen wir auf den 1. Platz. ;-) .. Ein zweites Mal gingen wir auf die Bühne und unterhielten erneut, diesmal auch mit modernen Liedern, was dem Publikum gut gefiel, wie man dem Applaus vernahm. Leider mussten wir dann halt auch die Heimfahrt antreten. Nun, der Abschied fiel dann etwas leichter, denn erstens setzte Regen ein und zweitens sehn wir die Weisweiler Freunde bei uns in Weisenbach wieder.

Vorstandschaftssitzungen
02.05. + 22.05. + 06.06.2017, 20 Uhr

Weisenbach


Das Fest fordert den ganzen Einsatz der Vorstandschaft. So kurz vorm Fest gabs Sitzungen alle 2 Wochen und die Themen gingen nicht aus.

Foto Session
Sonntag, 21.05.2017, Treff: 10 Uhr

Schulhof, Wsb.


Alle 5 Jahre zum Jubiläum gibts neue Fotos vom Verein. Und so versammelten wir uns am Wochenende, um dieses Foto-Shooting stattfinden zu lassen. Am Schützenhaus, auf dem Weinberg und im Belzerareal wurden bei herrlichem Sonnenschein zig Fotos geschossen. Natürlich ließen wir es uns auch nicht nehmen hoch vom Weinberg herab einen Marsch aufzuspielen. Nach dem anregenden Fotomachen konnten wir uns dann beim Tag der offenen Tür der Feuerwehr wieder stärken.

Familienwanderung / Besichtigungstour
Samstag, 06.05.2017, Abfahrt: 8.30 Uhr

Iffezheim


 
Am vergangenen Samstag machten sich 42 Mitglieder auf zur Famlienwanderung. Der Wanderanteil war in diesem Jahr etwas geringer, denn im Vordergrund stand die Besichtigung des Rheinkraftwerks Iffezheim der EnBW. Nach dem der Bus bereits 8.30 Uhr abfuhr, waren wir schon früh vor Ort, um zuerst einen Vortrag mit interessanten Details zur Staustufe und der Wasserkraft zu erfahren. Nach einem EnBW-Imagefilm und einem Film über den Bau der neuesten Turbine konnten wir die Anlagen selbst in Augenschein nehmen. Der Weg führte uns bis 7 Meter unter den Rheingrund, um dort die mächtigen Stahlummantelungen und das ohrenbetäubende Getöse der Wassermaßen aus nächster Nähe zu erleben. Auch die Fischtreppe wurde live erläutert, wobei die Fische an diesem Tag frei hatten, jedenfalls wurde kein einziger gesichtet. Nach einer kurzen Stärkung bei B&B (Brezeln und Bier) auf dem Hof wurde dann eine 40minütige Wanderung durch die Rheinauen zum Huber-Hof angetreten, wo Spargel und Erdbeeren riefen und alsbald verzehrt wurden. So gestärkt konnte dann auch der Rückweg zur Staustufe auf gleicher Route angetreten werden, zumindest von den meistena. Dort kamen wir gerade rechtzeitig an, als ein Schubverband mit ca 150 Containern in die Schleuse einlief. Da dabei Regen einsetzte, wurde es dann Zeit um wieder zurück nach Weisenbach zurück zu kehren, allerdings mussten wir noch die Zurückgebliebenen am Huber-Hof aufpicken. Dann gings aber schleunigst nach Hause, wo wo im Gasthaus „Zur Krone“ ein zünftiger Abschluss stattfand. Ein Dank geht an die Wanderwarte der Familie Roll.

Runde Geburtstage
1. Halbjahr 2017

Murgtal


Auch einige weitere wohlverdiente Mitglieder haben im ersten Halbjahr eine runde Sache zu feiern. Der Verein besuchte die Geburtstagskinder mit einer Vorstandschaftsabordnung und bedankte sich mit einem kleinen Präsent.
So war am Aschermittwoch der Vorstand beim Vorstand. H-J Bleier, der Mann der bei der Neugründung im Jahr 1990 zur Seite stand, um das Fanfarenschiff zu übernehmen, feierte ein "halbes Jahrhundert". 15 Jahre leitete er die Geschicke und sorgte dafür, dass unser FZW auch im Fanfarenzug-Verband Gehör fand. Wir sagen "Vielen Dank" für die viele Arbeit, den Einsatz und die selbstverständliche Bereitschaft.
Am 21.04. konnten wir eines unserer betagtesten Mitglieder in ein neues Lebensjahr begleiten. M. Bonert wurde stolze 85 Jahre alt. Als passives Mitglied stand sie jahrelang treu unserem Wirtschaftsteam zur Seite und war immer da, wenn man sie rief. "Vielen Dank" für die tolle Unterstützung.

A. Bonert Geburtstagsparty
Sa. 01.04., 18.30 Uhr

Alte Turnhalle, Wsb.


Unsere Annette machte das halbe Jahrhundert voll. Eigentlich schon am Tag der Sektionsprobe. Die Geburtstagsparty viel aber nicht aus, sondern wurde schwupps-di-wupps an diesem Tage nachgeholt. Die hehre Schar versammelte sich abermals im Vereinsraum der Festhalle und dann mit klingendem Spiel zur Turnhalle zu marschieren. Dort spielten wir zur Freude der anwesenden Verwandschaft und der des Geburtstagskindes auf. Und wieder gabs ein inständiges Sit-in in der Turnhalle.
"Vielen Dank" sagen wir unserem ruhenden Pol, der Annette, für die Party und überhaupt das Dabei-sein, und das mittlerweile schon im 29. Jahr.

Sektionsprobe der Sektion Süd
So. 26.03., 10 Uhr

Festhalle, Wsb.


Bei seinem Besuch im Herbst schlug der Sektions-Clarino Fabian Kern spontan vor, die nächste Sektionsprobe in der altehrwürdigen Festhalle zu Weisenbach auszurichten. Gerne kamen wir diesem Wunsch nach und so kamen 38 Vertreter aus ca. der Hälfte der Sektionszüge nach Weisenbach.

Diese Probe findet einmal im Jahr im Sektionsgebiet statt, um gemeinsame Spielweisen der Verbandsmärsche abzustimmen. Dabei kommen Abordnungen der einzelnen Stimmen sowie Trommler zusammen, welche im Nachgang das Erlernte in ihren Heimatzügen weitergeben. In diesem Jahr kamen 38 Musiker aus ca. der Hälfte der Sektionszüge - den Fanfarenzügen Bühl, Ihringen, Rottenburg, Teningen, Waldkirch, Weisweil und Weisenbach - zusammen. Neben dem Sektions-Clarino Fabian Kern aus Teningen konnten wir auch Verbandsmusikleiter Stefan Mack und den ehemaligen Sektions-Clarino Klaus-Dieter Knopf aus Bühl willkommen heißen. Ein Großteil der Probe nahm das Einstudieren des neuen Marschs „Cesares Triumpf“ ein, der beim diesjährigen Verbandstreffen in Wertheim im Oktober, gemeinsam mit den anderen 30 Verbands-Fanfarenzügen, uraufgeführt wird. Zum Ende der Probe wurde noch das gemeinschaftliche Marschieren auf der Straße trainiert und so hörte man die Fanfaren im ganzen Ort erschallen. Ein Vorbote aufs ausstehende Fanfarenzugfest im Juli.

Die Sektion Süd ist noch zweimal in diesem Jahr in der Region aktiv. Das Sektionstreffen mit dem öffentlichen Gemeinschaftsspiel und dem Festzug findet beim 60jährigen Jubiläum des Weisenbacher Fanfarenzugs am 09.07. statt. Gemeinschaftlich beteiligt sich die Sektion beim Umzug des Bühler Zwetschgenfests, wobei die Züge farbenprächtig und buntgemischt mitmarschieren.

M. Sänger Geburtstagsparty
So. 24.03., 19 Uhr

Alte Turnhalle, Wsb.


Na sowas, unsere Marliese wurde in diesem Jahr auch älter ... und sie lud die gesamte Aktivenschar ein, mit ihr zu feiern. So schwangen wir uns in die Uniformen, um ihr die Ehre zu erweisen, und spielten zu Anfang des Fests mit munteren Weisen auf. Drinnen in der Halle dann wurde ausgiebig gespeist und gefeiert.
Wir sagen auch "Vielen Dank" an Marliese, ist sie doch die, die den ganzen Haufen immer wieder in eine Reihe bringt und mit ihrer Ruhe und Einsatzbereitschaft - und mit ihren eingeforderten "klaren Anweisungen" - immer wieder für klare Richtungen sorgt.

ARGE-Sitzung Frühjahr 2017
Mi. 22.03., 19.30 Uhr

Grüner Baum, Wsb.


Gleich eine 2. Sitzung gabs in dieser Woche. Denn auch die Arbeitsgemeinschaft Weisenbacher & Auer Vereine rief zur halbjährlichen Sitzung auf. Die Termine wurden dabei abgestimmt und auch über den bevorstehenden Weihnachtsmarkt gesprochen. Wir nutzten die Gelegenheit und stellten den Vereinsvertretern unsere Planungen zum 60. Jubiläumsfest vor.

Verbandsversammlung Südwestdt. Fanfarenzüge 2017
So. 19.03., 10 Uhr

Bruchsal


Bereits früh am Morgen nach unserer GV mussten unsere Außenminister auf große Fahrt. 2x KH, 1x Marcel fuhren gen Bruchsal um der jährlichen Verbandsversammlung des VSF beizuwohnen. Zuerst spielte der heimische Fanfarenzug Bruchsal auf, dann gabs die Berichte der Sektionen und ohja, ein entferntes Verbandstreffen wird uns im Herbst an die fränkische Grenze nach Wertheim führen.

Generalversammlung 2017
So. 18.03., 19.30 Uhr

Grüner Baum, Wsb.


 
Bericht zur Generalversammlung 2017 des Fanfarenzug Weisenbach 1957 e.V.
Um 19.40 Uhr eröffnete der Vorstand Karl-Heinz Klumpp die Sitzung und konnte 26 Mitgliederund den Bürgermeister Stellvertreter Uwe Rothenberger im Gasthaus „Grüner Baum“ begrüßen. Er verlas die Tagesordnung und leitete zum TOP2 Totenehrung über. Die Anwesenden erhoben sich von den Plätzen.
In seinem Bericht als Vorstand hob Karl-Heinz Klumpp die Höhepunkte der Aktivitäten hervor. Mit dem Auftritt beim Canstatter Wasen, beim Mittelalterfest in Aach/Hegau, dem Verbandstreffen in Mühlhausen/Kraichgau waren einige Busfahrten zu bewerkstelligen. Das Straßenfest in Au war, trotz gestiegener Nebenkossten, ein Erfolg. Immerhin war mit 3 Tagen Aufbau und 1 Tag Abbau einiges an Urlaub und Arbeit notwendig. Außerdem dankte er den Unterstützern und der Vorstandschaft.
Im Zugführerbericht dankte Klumpp „Jedem Einzelnen“ der 23 Aktiven für seinen Einsatz, immerhin war über lange Strecken im Jahr 2x wöchentlich Probe. Der im letzten Jahr aufwändig sanierte Proberaum in der Festhalle hat „sich ausgezahlt“. Er stellte fest, dass die Kameradschaft und Zusammenarbeit so gut wie in keinem anderen Verein sei..
Schriftführer Marius Eisele verlas auf 7 Seiten den Bericht über das ausführliche Jahresprogramm. 38 Temine, darunter 17 größere und kleinere Auftritte wurden bewältigt. Neben den Auftritten berichtete er auch über die Lego-Männle-Outfits, die vom FZ zum Fasnachtsumzug getragen wurden und beim Publikum besonders gut ankamen sowie von den traditionellen Familienveranstalltungen für Jung und Alt, dem Zeltlager, der Wanderung, dem Hüttenaufenthalt, aber auch vom besonderen Erfolg der Schützen, welche beim örtlichen Vereinsschießen 1. Sieger wurden.
Kassiererin Pia Roll konnte ein Plus vermelden, was vor allem durchs Straßenfest sowie der örtlichen Altpapiersammlung zustande kam. Im Speziellen die Leistungsbilanz der musikallischen Auftritte lässt zu wünschen übrig. Den Einnahmen von 90 EUR stehen Buskosten von über 1000 EUR zu Buche. Der Kassenstand soll beitragen, in 2017 neue Uniformen nach zu beschaffen.
Kassenprüfer Christian Bleier und Kurt Haist berichteten von einer Super Kasse, die einwandfrei geführt wird. So wurde die Kassierin einstimmig entlastet. Auch die gesamte Vorstandschaft wurde hernach einstimmig von der Versammlung entlastet. Die Abstimmungen fanden per Akklamation statt.
Gemeindevertreter Uwe Rothenberger überbrachte die  Grüße von Gemeinderat und –verwaltung. Er verglich den Verein mit einer Mannschaft, die dann funktioniert, wenn der Zusammenhalt besonders gut sei.Der Fanfarenzug sei bei Veranstaltungen immer vorne dran, sowohl beim Einsatz als auch als Programmpunkt. Keine Festivität, was nicht von ihm eröffnet wird. Er dankte vor allem auch für die Außenvertretung für Weisenbach, das sei richtig klasse.
Die Wahlen wurden durch Wahlvorstand Uwe Rothenberger und Johannes Armbruster durchgeführt und schritten sehr zügig voran. Alle Kandidaten wurden einzeln doch einstimmig per Akklamation gewählt:Bernd Ackenheil als 2. Vorstand, Pia Roll als Kassierin, Elisabeth Klumpp als Jugendwartin (in Abwesenheit, geschäftlich verhindert) sowie die Beisitzer Markus und Marliese Sänger und die  -Kassenprüfer Denis Bleier und Werner Sänger.
In der Vorschau 2017 stellte der 2. Vorstand die Planungen und das Programm zum 60jährigen Jubiläum vor, immerhin soll ein 3tägiges Zeltfest auf dem Schulhof vom 07.-09.07.2017 durchgeführt werden, eine Herausforderung für eine solch kleine Mannschaft. Schon nun, bat er darum, auch Bekannte und Freunde als Dienst und fürs Kuchen backen zu gewinnen.
Ebenso soll Vereinskleidung nachbestellt bzw. dazu beschafft werden. Eine rote Softshelljacke soll als Vereinsjacke bei Privat-Auftritten als Anzugsordnung dienen. Bestelllisten lagen aus.
Bezüglich Uniformbestellung muss beim Verband nachgehakt werden, es gab ein Zuschussantrag über  den FZ-Verband an das Land Baden-Württemberg. Vorher kann die Bestellung nicht eingeleitet werden.
Über das traditionelle Spielen auf der Kirchentreppe, als Rückmeldung in der Heimat nach Busreisen, wurde kurz gesprochen. Hier wird zukünftig klar angesagt, was wann wie.
Außerdem wurde das Programm zur Familienwanderung am 06.05. präsentiert und die Anmeldungen entgegen genommen.
 Mit einem Dank schloss der 1.Vorstand Karl-Heinz Klumpp gegen 21.10 Uhr die Sitzung.
Mit einem Foto-Rückblick aufs vergangene Jahr im Anschluss an die Versammlung wurde das offizielle Programm beendet.

438. Mathaisemarkt, Schriesheim
So. 12.03., Abfahrt 7.45 Uhr

Schriesheim/Bergstraße

 

Eine Einladung der Stadt Schriesheim führte uns an die Bergstraße zum 1. Weinfest der Saison. Zum immerhin 438. Mal wurde dort der Mathaisemarkt veranstaltet. An den 10 Tagen des Festes kommen rund 150.000 Gäste zum Markt, am Sonntag waren es derer 30.000 Menschen. Festzelt, Rummel mit Riesenrad, Krämermarkt, Straußenwirtschaften, 14 Fanfarenzüge, knapp 25 historische Traktoren, es war einiges geboten. Bereits am Morgen spielten wir zum Freundschaftsspielen im Festzelt auf. Gekommen waren einige Bekannte aus dem FZ-Verband, aber auch einige Marching-Bands. Zur Mittagszeit wurden jedem Aktiven die Gage von einem ½ Hähnchen und einem Viertele gereicht. Immerhin, die Biertrinker konnten vor dem Festzelt etwas zu sich nehmen. Dann war Zeit, um über den Markt zu schlendern und es wurden einige Stofftiere geangelt. Danach ging es zur Umzugsaufstellung tief hinein in die verwinkelten Altstadtgassen Und um 14 Uhr setzte sich der Umzug, mit Musikzügen und dazwischen immer wieder Traktoren, in Bewegung. Viele tausend Zuschauer standen an der kurzen Umzugsstrecke Spalier. Wieder zurück im Festzelt, spielten wir gemeinschaftlich mit den Verbandszügen auf, sehr zur Freude der Gäste. Um 17.30 Uhr gings wieder heim, wo wir traditionell nach Busfahrten ein Abschlussständchen auf der Kirchenstaffel spielten. Den Abschluss gabs bei chinesischem Essen in einem heimischen Gasthaus.

Bach-na-fahrn, Schramberg
Mo. 27.02., Abfahrt 8.15 Uhr

Schramberg/Schwarzwald


Zu einem der größten Spektakel der Fasnt südlich des Mains und westlich des Weißwurstäquators gehört das Bach-na-fahrn in Schramberg. 40+1 Zuber werden als fasnachtliche Motivwagen aufgebaut, um dann mehr oder weniger unbeschadet über 800m die Bach hinab zu fahren. Über verschlungene Pfade wurden wir in diesem Jahr von den Bach-na-Fahrern geladen.

Am Rosenmontag ging es dann also bei herrlichstem Sonnenschein mit einer ganzen Busladung Weisenbacher nach Schramberg. Bei Ankunft waren die 40 Zuber, welche auf Grund der Aufbauten nicht mehr zu erkennen waren, im Zielbereich aufgestellt. Ein Oldtimer, Pferde, ein Kochtopf, ein ganzes Bett, ja sogar ein Steilwandfahren mit echten (Klein-)Motorrädern waren ideenreich auf die Zuber montiert. Um 11 Uhr startete dann der Zuberumzug durch die Stadt, welche bereits von zigtausenden Zuschauern bevölkert war. Wir, mitten drin zwischen den Zubern, marschierten musizierend durch die Mengen. Es waren wohl schon mehr als 15.000 Zuschauer in der Stadt. Fast vollzählig vertreten, gaben wir ein tolles Bild ab und wurden immer wieder neugierig nach der Lage von Weisenbach befragt. Danach mussten die Mitreisenden sofort einen Platz am Bach suchen, damit sie beim anschließenden „Bach-na-fahren“ etwas sehen konnten. Die Aktiven versammelten sich im Zielbereich, wo ein Standplatz abgesperrt war. Denn dort hatten wir noch eine Aufgabe zu erledigen. Immer wenn ein Zuber auf der Fahrt abgesoffen war und somit Leerlauf entstand, spielten wir kurzfristig ein munteres Lied, um die Zuschauer zu unterhalten. Das Zusehen im Zielbereich ist ohnehin ein Riesenspektakel, denn hier kommen die Zuber teils nicht mehr in der Reihenfolge und schon gar nicht vollständig aufgebaut an und auch kommt ein so mancher Fahrer lang nach seinem Zuber ins Ziel.

Um 14.30 Uhr fand dann der große Umzug der Narrenzunft statt, weit über 30.000 Zuschauer waren mittlerweile in der Stadt. Ein kurzfristiges Angebot der Narrenzunft, den Umzug  musikalisch anzuführen, hatten wir dann aber abgelehnt, denn das „Bach-na-fahren“ war aufregend genug und wir stärkten uns erstmal in den nun geleerten Gasthäusern. Überall in der Stadt sah man auch dann die bunten Blättchen der „Eichos“, denn auch die mitgereisten Mitglieder der KG zeigten die heimischen Farben. Die ausgelassene friedliche Party-Stimmung in Schramberg haben wir dann bis 20 Uhr miterlebt, eh es dann nach Hause ging. Und bei Heimkehr spielten wir traditionell auf der Kirchenstaffel zur Rückmeldung im Ort.

Narrenbaum setzen in Weisenbach
Sa. 25.02., 15 Uhr

Treff: Höfer Fanfarenwohnung, 13.30 Uhr

Traditionen verpflichten. Und so gab es gleich 2 Verpflichtungen. Zum einen mussten wir uns erneut in einer Wohnung in der Höf treffen, unser ganz üblicher Treffpunkt, wenns es gilt vor einem Auftritt in Weisenbach sich zu schminken. Zum anderen unterstützten wir die Narren der Hohle Eiche beim Baum und Bäumchen pflanzen beim Spritzenhaus.

Nun, zu schminken gabs zwar nichts in der Höf - in diesem Jahr war freie Kostümwahl der Aktiven - doch das Vortreffen war dennoch wieder schön. Es gab auch das traditionelle Gruppenbild, bevor wir uns hinauf in die Gaisbach schwangen, um dort die Fasetbutze mit Ihrem Baum zu treffen. Wie üblich, mussten wir einige Zeit darauf warten, was allerdings auch wie üblich von einem Anwohner dankenswerter Weise mit Gaben überbrückt wird.

Schwupps gings dann hinab ins Tal an die Murgbrücke, wo unter viel Musik - von uns - der Baum gesetzt wurde (man könnte auch sagen, die Narren haben diesmal etwas lange gebraucht, was wohl an den noch unerfahrenen jungen Setzern lag). Danach gabs die Handorgel und die Fanfaren im Wechsel, gepaart mit dem Gesang der Anwesenden bei unseren Liedern oder den Weisenbacher Fasntsongs. Bei herrlichstem Sonnenschein wurde am dem Dorfplatz kräftig gefeiert und noch spät in der Nacht seien einige Fanfaren-Fasebutze unterwegs gewesen, heißt es.

Prunksitzungen der KG Hohle Eiche
So. 05.02. 15.11 Uhr, Sa. 11.02. + 18.02., 19.11 Uhr

Festhalle "Schloss Erlen", Wsb

Man sollte es nicht glauben ... aber alljährlich kommt die Fasnt wieder. Und unsere Mitbrüder von der KG Hohle Eiche sorgen mit Ihrem Prunksitzung für 3x propevolle Festhalle. Wir führen mit Marsch und Lied das bunte Programm an. Nach der Ära des Präsidenten Hajo Bleier gabs in diesem Jahr gleich 2 Moderatoren und die hatten bereits ein paar Worte mittels Videoeinspieler ans Volk gerichtet, als Elferrat, Prinz, Prinzegarde, Eichos und dann wir im Festsaal einmarschierten. Dann bliesen wir den Marsch und man munkelt, dass einige Aktive das Sitzungsprogramm 3x angeschaut haben, wohl auch wegen der After-Show-Party. Immerhin am 11.02. waren wir auch ganz offiziell unter der Gästeschar. Hie Eicho!

Herrensitzung der KV Talhutzel
Sa. 17.01.17, 19 Uhr

Josefshaus, Forbach

Der Karnevalsverein aus Forbach lädt alle 2 Jahre die Herrenwelt des Murgtals ins Josefshaus zu einer Herrensitzung. Die Herren sind mit Schlips und Anzug eingeladen ... die Damen gleich gar nicht. Ausnahme: Unsere aktiven Musikerinnen durften in die Halle, dies aber nur mit aufgemaltem Bart. Wir eröffneten diese Prunksitzung, bei dem die Spitzenstars der Murgtäler Karnevalsvereine nach Forbach kommen und ihre tollsten Programmpunkte zeigen, quasi ein "Best of der Murgtäler Fasnt". Und das alles für einem guten Zweck. Klar, dass wir da auch gerne zugesagt haben.
Und einen Gastauftritt unseres Henrik gabs auch noch, er musste den "Esso"-Rolf unserer Weisenbacher KG Hohle Eiche unterstützen, der berichtete über sein Leben als "Täfeles-Bub".

1. Probe
Freitag, 13.01.2017  19.30 Uhr

Die 1. Probe fand in diesem Jahr erst am 13.01. statt, schließlich war der erste Freitag im Jahr der 3-Königstag und die Fasnt kommt erst spät.

 

Wir sind auch bei Facebook
Aufm Hockenheimring
Schön, dass Ihr hier seid.
Vielen Dank für den Besuch.
Hier sehn Sie mehr
Schreiben Sie uns
Schreiben Sie uns
Unsere ehemaligen Internetseiten
finden Sie hier:
Counter
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü